Pressemitteilung: Die Alevitische Gemeinde zu Berlin verurteilt das Massaker in Serêkaniyê

  • Drucken

Zum Massaker der Al-Qaida-Gruppe „Islamischer Staat im Irak und Syrien" (ISIS) an den Zivilisten in Serêkaniyê erklärt die Alevitische Gemeinde zu Berlin:

Wir fordern den sofortigen Stopp von Waffenlieferungen und der Förderung der Islamisten in Syrien! Die in Syrien eingedrungenen Islamisten müssen zum Rückzug gezwungen und vor Gericht zur Rechenschaft gezogen werden! Die religiösen und ethnischen Minderheiten in Syrien müssen geschützt werden!

Die islamistische ISIS hat erneut dutzende Zivilisten, darunter viele Kinder und Frauen, in Serêkaniyê ermordet. Dies ist nicht das erste systematisch geplante Massaker der Al-Quaida-Gruppe in Syrien. Zuvor waren die Alawiten (Nusairier) Opfer dieser Bande. Die Islamisten werden insbesondere durch die Türkei, Saudi-Arabien und Katar unterstützt. Sie erhalten Waffenlieferungen, strategische Unterstützung und eine Rundum-Versorgung.

Die syrische Bevölkerung braucht dringend eine Einigung zwischen der syrischen Regierung und der Opposition. Die demokratische Selbstverwaltung in Rojava (auf Deutsch: Westkurdistan) zeigt, wie ein Frieden in Syrien aussehen kann. Dort gestalten verschiedene religiöse und ethnische Minderheiten ihre Verwaltung in Frieden mit.