Totenandacht

  • Drucken

Die Totenandacht ist ein wichtige Tradition im alevitischen Glauben. Verstorbene Aleviten werden nach einem bestimmten Brauch gewaschen und in Leichentücher eingewickelt. Dafür werden Seiden- und Baumwollstoffe verwendet. Die zeremonielle Reinigung und die spätere Andacht dauern etwa drei Stunden. Die Totenandacht und die heiligen Gebete werden vom Geistlichen (Dede) vorgetragen. Anschließend wird der Familie des Toten kondoliert. Nach vierzig Tagen findet im Gebetshaus eine Andacht zu Ehren der toten Seelen statt. Die Familie des Toten und Freunde versammeln sich im Cemevi und gedenken der Lieben. Die Leitung der Andacht obliegt der Führung der Dedeler.

Ansprechpartner:
Herr Kemal Ceylan
Beauftragter für Totenandacht und Wohltatsessen
Alevitische Gemeinde zu Berlin e. V.

Mobil: 0157-314 672 20

Tel.: 030-616 58 394
Tel.: 030-616 58 700
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!